Latin Quarter - Nothing Like Velvet
NumberSongTime
1Truth About John (1990 Recording)3:35
2Nothing Like Velvet (Demo)3:30
3See Him! (Sucker For Punishment)5:15
4February 1990 (Demo)1:44
5Race Me Down (Felipe’s Song) (Demo)4:08
6Toulouse (Megahertz Version)5:02
7Wir Töten, Was Wir Lieben4:15
8Radio Africa3:53
9Snow Blind (Live)3:45
10The Colour Scheme3:28
11The Big Pool (Live)4:23
12It Makes My Heart Stop Speaking4:04
13The New Millionaires3:35
14Pyramid Label (Extended Version)6:04
15The Men Below4:38
16America For Beginners (Extended Remix)8:06
  • Veröffentlicht: 1990
  • RCA 74321 27413 2

Album Credits

Yona Dunsford – Vocals & Keyboards
Greg Harewood – Bass
Mike Jones – Lyrics
Steve Skaith – Vocals & Guitar
Richard Wright – Guitar

Additional Musicians

Kate St John – Sax („February 1990“)
Dave Charles – Drums („Snow Blind“ and „See Him!“)

Produced by Latin Quarter
Except ‚Radio Africa‘ and ‚Toulouse‘ produced by Nigel Gray
and ‚Dominion‘ produced by Latin Quarter, David Kershenbaum and Paul McKenna

Mastered by Noel Summerville at Utopia Studios

Artwork

Artwork & Design: James Swinson & Stefan Böhle
Photography: James Swinson
Front Cover Painting: „And Then There Was Blood“ by Lallitha Jawahirilal

Album Notizen

Dies ist kein „Best Of“ -Album. Obwohl wir Songs wie „Radio Africa“ hinzugefügt haben, war es unser Hauptziel, Songs oder Aufnahmen hinzuzunehmen, die noch nicht veröffentlicht worden sind – und dies auf eine Weise zu tun, die einen Querschnitt unseres Lebens als Band zeigt: mit Studioaufnahmen, Schlafzimmer-Demo-Aufnahmen und einige Live-Aufnahmen.

Es gab die Versuchung, als wir das Album zusammengestellt haben, zurückzugehen und zu versuchen, einige der Songs zu ändern, um sie zu verbessern. Aber mit kleinen und einfachen Ausnahmen haben wir diese Versuchung vermieden. Die Schlafzimmer-Demos bleiben die Schlafzimmer-Demos – billige Schlagzeugmaschinen, Mikrofon und alles andere – und die Live-Aufnahmen… wir hatten eine kleine Auswahl:. „See Him“ und „Snow Blind“ sind genau so, wie sie im Februar oder März 1986 in Bochum (Westdeutschland) aufgenommen wurden. Und es ist richtig, die Stimme von „Snow Blind“ kommt nur auf einer Seite der Stereoboxen an, deshalb müßt Ihr Eure Lautsprecher nicht versuchen  anpassen.

Album Credits

Yona Dunsford – Vocals & Keyboards
Greg Harewood – Bass
Mike Jones – Lyrics
Steve Skaith – Vocals & Guitar
Richard Wright – Guitar

Additional Musicians

Kate St John – Sax („February 1990“)
Dave Charles – Drums („Snow Blind“ and „See Him!“)

Produced by Latin Quarter
Except ‚Radio Africa‘ and ‚Toulouse‘ produced by Nigel Gray
and ‚Dominion‘ produced by Latin Quarter, David Kershenbaum and Paul McKenna

Mastered by Noel Summerville at Utopia Studios

Artwork

Artwork & Design: James Swinson & Stefan Böhle
Photography: James Swinson
Front Cover Painting: „And Then There Was Blood“ by Lallitha Jawahirilal

Album Notizen

Dies ist kein „Best Of“ -Album. Obwohl wir Songs wie „Radio Africa“ hinzugefügt haben, war es unser Hauptziel, Songs oder Aufnahmen hinzuzunehmen, die noch nicht veröffentlicht worden sind – und dies auf eine Weise zu tun, die einen Querschnitt unseres Lebens als Band zeigt: mit Studioaufnahmen, Schlafzimmer-Demo-Aufnahmen und einige Live-Aufnahmen.

Es gab die Versuchung, als wir das Album zusammengestellt haben, zurückzugehen und zu versuchen, einige der Songs zu ändern, um sie zu verbessern. Aber mit kleinen und einfachen Ausnahmen haben wir diese Versuchung vermieden. Die Schlafzimmer-Demos bleiben die Schlafzimmer-Demos – billige Schlagzeugmaschinen, Mikrofon und alles andere – und die Live-Aufnahmen… wir hatten eine kleine Auswahl:. „See Him“ und „Snow Blind“ sind genau so, wie sie im Februar oder März 1986 in Bochum (Westdeutschland) aufgenommen wurden. Und es ist richtig, die Stimme von „Snow Blind“ kommt nur auf einer Seite der Stereoboxen an, deshalb müßt Ihr Eure Lautsprecher nicht versuchen  anpassen.