There's a mouth on the book she is reading
The lips are so red, they could almost be bleeding
As red as the shirt that she has to pull on
As the wind cools
By the big pool

She is asking advice of her mother
The woman in black she could not be another
As black as the look that she gives to the boys
Calls the, "Poor fools"
By the big pool

The big pool is frighteningly wide
It laps a town where the red and the black collide
Sometimes the waves even have to decide
The big pool stirs just outside…

At the edge of the square there's a meeting
The men are in black and their wave is no greeting
Black as the sockets of skulls in a cellar
Yeah, the new ghouls
By the big pool

Through the dust there's a cluster of young boys
Red neckerchiefs in the heat and the noise
Red as the past of Emilia-Romagna
Oh, by whose Rules?
By the big pool

The big pool is frighteningly wide
It laps a town where the red and the black collide
Sometimes the waves even have to decide
The big pool stirs just outside…

"Tell me again", said the young girl
The sun's setting red and my head's in a whirl
Red is the colour that killed Aldo Moro

While black uniforms lived by torture and sorrow
But there's no middle ground, not now or tomorrow
Still, I will choose

Lied Erklärungen

Der Große Teich
Das Lied beschreibt Erfahrungen während eines Urlaubs in Sabaúdia an der Italienischen Küste südlich von Rom. Die Stadt wurde 1935 von den Faschisten erbaut, als Modell für das „neue Zeitalter“. Eine Statuette des Diktators Mussolini steht heute noch dort. Die ersten beiden Strophen schildern eine reale Situation: Am Strand des Mittelmeers, des „großen Teichs“, liegt ein Mädchen das ein rotes Hemd trägt. Es liest in einem Buch, auf dessen Umschlag ein knallroter Mund abgebildet ist. Ein paar junge Männer kommen vorbei, die Mutter des Mädchen ihnen zornige Blicke zu. Sie trägt schwarze Kleider, wie viele ältere Frauen vom Land. Die zwei Farben bekommen nun eine symbolische Bedeutung: Rot, die Farbe der Sozialisten, und schwarz, die der Faschisten (nicht braun wie in Deutschland). Was in den nächsten zwei Strophen passiert, entspringt der Phantasie: Männer in schwarz treffen sich auf dem Platz in der Stadt und heben die Hand zum Gruß der Faschisten. Eine Gruppe junger Sozialisten nähert sich. Wer wird im Land die Oberhand behalten: die schwarzen oder die roten? Wenn es zum gewaltsamen Konflikt kommt, hat der Urlauber am Strand keine Möglichkeiten zu fliehen, denn das Meer ist zu groß. Er muss sich für eine Farbe entscheiden, will es aber nicht.

Emilia-Romagna: Provinz im Norden, traditionelle Hochburg der Linken, hier als Gegenpol zu Sabaúdia. Der Ministerpräsident Aldo Moro wurde 1978 von der linksradikalen Roten Brigaden ermordert.

 

Versionen

  • ALive (4:23)
  • BStudio Version (3:49)
Menü schließen
×
×

Warenkorb