Latin Quarter - Pantomime of Wealth

Liedtexte

It was the wedding of the year I’d say, if not the century
The helicopter taxis filled the sky
And the dress cost a country
And our job was to sit and stare, open-mouthed
And reflect on our place in this lottery.

Here’s the renaissance man from the 80’s band talking to the oligarch
He’s heard all the rumours but he wants to find out for himself
But the daughter assures him they’re fans of human fights
So he’ll sing for his supper in this pantomime of wealth
In this worldwide pantomime of wealth.

Give me your tired, your poor, your huddled masses yearning to breathe free
Make room for the butlers, the maids, the domestic help
Some will get smart uniforms, others hidden beneath the stairs
Extras in this pantomime of wealth.

It was the wedding of the year I’d say, if not the century
The helicopter taxis filled the sky and the dress cost a country
And our job was to sit and stare, open-mouthed
And reflect on our place in this lottery.
In this worldwide pantomime of wealth
In this worldwide pantomime of wealth

We are the many, they are the few.

Lied Erklärungen

“It was the wedding of the year I’d say, if not the century
The helicopter taxis filled the sky
And the dress cost a country”
Worum geht es?
Ein Song über die Superreichen, wie sie die Schlagzeilen dominieren und wir zu ihnen aufschauen. Vor allem ein bekannter Popstar macht Steve Skaith wütend.

Zum Text

Geld regiert die Welt in einem immer stärker werdenden Ausmaß, wie wir auch im Fußball sehen. Geld, das Oligarchen gestohlen haben. Geld, das für Korruption verwendet wird. Die Reichen führen sich auf wie in einem großen Theaterstück. Sie wollen beeindrucken. Als sei Reichtum ein Wettbewerb. Sie leben in einer Parallelwelt.- Aber auch die andere Seite spielt ihre Rolle. Wir schauen zu solch „unechten“ Menschen mit offen stehenden Mündern auf. Wir kommen gar nicht auf die Idee, diese Menschen zu hinterfragen. Wir bewundern sie und wollen so sein wie sie. Reichtum und Ruhm wird zum Lebensziel. Den Titel hat Drummer Richie Stevens vorgeschlagen, der für einige sehr große Bands getrommelt hat und sich mehrfach in diesen Kreisen auskennt.

Background

Steve Skaith frustriert besonders, dass Popstars und Schauspieler sich an Despoten verkaufen. So trat Schauspielerin Hilary Swank bei der Geburtstagsfeier des tschetschenischen Tyrannen Ramsan Kadyrow auf, der Homosexuelle in seinem Land brutal verfolgt und sie als Teufel bezeichnet. Auch andere Stars bessern mit solchen Privatauftritten ihr Konto auf. Elton John spielte für die Ehefrau des korrupten mexikanischen räsidenten auf einer solchen Party, während große Teile der Bevölkerung in Armut leben. Besonders wütend ist Steve über den Auftritt eines bekannten Weltstars (the Renaissance man from the 80ies aus dem Text) für einen Putin nahestehenden russischen Oligarchen. Das Argument, man müsse mit solchen Leuten in einen Dialog treten, sei lächerlich. Dieser Rockstar gehört zu einer der der größten Bands aller Zeiten. Er sei großer Fan, sagt ein schmunzelnder Steve Skaith, das helfe ihm vielleicht vor Gericht, falls er verklagt werden würde.

Erscheint auf