Latin Quarter - No Rope As Long As Time

Liedtexte

Old Afrikaner farmer on the terrace of his home
Sits gently in his rocking chair, gazing at this land he owns.
There he sees his memories and there his past
There he smiles his grim smile, strokes his gun, swears he'll make it last.

Someone brings the whisky, someone serves the meal
Like the someone in the township, in the mine and in the fields.
Someone at the graveyard, someone with their tears
Someone who can't forget the freedom lost these 100 years.

Old man, you can boost about the gun that's by your bed
Old man, you can tell me how you're good for all your kaffirs yet
And your guns can fire, and your prisons fill
And you've yards of rope for hanging still
But your guns can shoot and never hit the sky
And there's no rope as long as time.

Mandela in the prison, Biko in the ground
Sharpeville and Soweto voices silenced till the end of time.
Freedom don't come easy, don't come bloodless, don't come fast
But in the hearts of the countless people
No pass law's gonna stop us pass.

Sometimes he'll talk of reasons, economy and cause
Sometimes he'll even talk of changes
Though he clasps the gun and talks of laws.
But power ain't this old man's gift
And freedom's no reform
The old man made the history and the history's made of wars.

Lied Erklärungen

Ein alter Afrikaaner, ein Nachfahre der Holländer, die das Land kolonialisierten, sitzt auf seinem Bauernhof und schwört, daßalles beim alten bleiben wird. Die Landsleute seines schwarzen Dieners leben in den Townships, den schwarzen Ghettos von Ballungszentren wie Kapstadt oder Johannesburg, oder in den Homelands, pseudo-unabhängigen Vasallenstaaten, die als Reservoires von billigen Arbeitskräften dienen. Um in den Townships leben zu können,brauchen sie eine Aufenthaltsgenehmigung. so schreiben es die „pass laws“ vor. Nelson Mandela, Führer der Befreiungsbewegung ANC (African National Congress), sitzt seit über 20 Jahren im Gefängnis. Der Studentenführer Steve Biko wurde 1977 festgenommen und von der Polizei ermordet. 1960 endete ein gewaltloser Protest gegen die Poßgesetze in Sharpeville in einem Massaker, bei dem 67 Schwarze getötet wurden. Als 1976 Afrikaans als Unterrichts-sprache eingeführt werden sollte, entfachten die Schüler in Soweto einen Aufstand, der sich zu einem Massenstreik ausweitete. 1983 räumte Regierungschef Pieter Botho den Schwarzen und den Indern mehr politi-sche Rechte ein, von einer grundsätzlichen Reform konnte jedoch keine Rede sein.

„No Rope As Long As Time“….wurde geschrieben, nachdem ich die Biographie von einem der Gründer der südafrikanischen kommunistischen Partei gelesen habe. Ein Weisser, ich kann mich im Moment nicht an seinen Namen oder an den des Buches erinnern. Es tut mir leid, so ungeneu zu sein, aber es war ja schon vor 17 Jahren! Die Phrase: „No rope as long as time.“, war ein Sprichwort von schwarzen Südafrikaner, mit der Einstellung, dass keine Art Unterdrückung ihnen die zukünftige Freiheit verhindern könne. Musikalisch ist der Song von Bruce Springsteen inspiriert. Nachdem ich zu jener Zeit so viel mit Keyboards komponiert hatte (öfters mit Pop-artigen Riffs, wie auf „Seaport September“, „No Ordinary Return“, „Modern Times“, „America for Beginners“, „Eddie“, „Truth About John“…) hörte ich einmal Springsteen und dachte: „Mensch! Warum probiere ich nicht einfach wieder einmal Gitarre zu spielen?“ Eigentlich hört man die akustische Gitarre kaum im fertigen Song, aber so hat es angefangen. Steve Skaith

Versionen

  • AStudio Version (4:28)
  • BLive (5:27)
  • CStudio Version (4:13)
Close Menu
×

Cart